Interdisziplinäre Zentren für Dialysezugänge - Zertifiziert von DGA, DGfN, DeGIR/DRG und DGG

Pilotphase ab dem 1.1.2017

Die Initiative der  Interdisziplinären Zentren für Dialysezugänge wurde vor dem Hintergrund einer stetig wachsenden Anzahl von Dialysepatienten mit dem begleitend hohen Bedarf an Erstanlagen und Korrekturen von Gefäßzugängen zur Hämodialyse sowie der zunehmenden Komorbiditäten dieser Patienten von der

  • Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA),
  • Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN),
  • Deutschen Gesellschaft für Interventionelle Radiologie und minimal-invasive Therapie (DeGIR) in der Deutschen Röntgengesellschaft (DRG) und
  • Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG)

gegründet.

Die Implementierung der pflegerischen Leitlinien und der interdisziplinären Empfehlungen zum Umgang mit Gefäßzugängen soll hier Anwendung und Unterstützung finden. Ziel ist es einerseits bei größtmöglicher Wohnortnähe flächendeckend die Erstanlage von optimalen Gefäßzugängen zu gewährleisten, gleichzeitig aber auch die Behandlung von Komplikationen auf hohem fachlichem Niveau rund um die Uhr.


Ausgehend von unterschiedlichen Anforderungsprofilen ist die Zertifizierung als Interdisziplinäres Shunt-Referenzzentrum oder Interdisziplinäres Regionales Shuntzentrum möglich.


Zertifizierungsprozess

Detaillierte Informationen zum Ablauf des Zertifizierungsprozess finden Sie hier


Ansprechpartner

Dr. med. Jürgen Ranft

Knappschafts-Krankenhaus Bottrop
Klinik für Innere Medizin III
Klinische und interventionelle Angiologie
Osterfelder Str. 157, 46242 Bottrop
02041/15-1100
juergen.ranft(at)kk-bottrop.de


Dr. med. Hans Peter Lorenzen

KRH Klinikum Siloah
Nephrologie, Angiologie, Rheumatologie
Stadionbrücke 4, 30459 Hannover
0511/927-24 04
hp.lorenzen(at)krh.eu


Login

Geben Sie Ihre E-Mail Adresse und Ihr Passwort ein, um sich im Mitgliederbereich anzumelden.