©Klinikum Arnsberg

Adäquate Behandlung kann Amputationen verhindern!


Neue Therapieverfahren für Gefäßpatienten werden vom 30.03. – 01.04. beim 1. DGA-Interventionskongress vorgestellt. 

Berlin/Arnsberg, 30.03.2017. Aufgrund von durchblutungsbedingten Gewebeschäden und Diabetes mellitus werden in Deutschland jährlich knapp über 50.000 Amputationen der unteren Extremitäten vorgenommen. Aktuelle Daten aus der Versorgungsforschung zeigen, dass die Versorgung von pAVK-Patienten mit leitlinien-gerechten Therapieempfehlungen unzureichend ist. So werden deutschlandweit 40% der Amputationen bei Patienten mit kritischer Extremitätenischämie durchgeführt, obwohl zuvor keine adäquate Bildgebung (CT/MR-Angiographie) erfolgt ist. Der Anteil der Amputationen ohne eine Revaskularisationsmaßnahme, z. B. durch einen minimalinvasiven Kathetereingriff oder eine Bypass-OP, ist sogar noch höher.

Gesamte Pressemitteilung im PDF-Format


Eckdaten zum 1. DGA-Interventionskongress


Datum: 30.03. - 01.04.2017
Ort: Jagdschloss Herdringen, Zum Herdringer Schloss 7, 59757 Arnsberg
Website: www.interventionskongress.de 

Der diesjährige DGA-Interventionskongress ist der Auftakt eines regelmäßigen Formates, welches die Deutsche Gesellschaft für Gefäßmedizin ins Leben gerufen hat, um der wachsenden Bedeutung der endovaskulären Verfahren zur Behandlung von Gefäßkrankheiten ein geeignetes Forum zu bieten.

Der 2. DGA-Interventionskongress wird vom 8.-9. Juni 2018 in Hamburg ausgerichtet.  


1. DGA-Interventionskongress in Arnsberg


Modernste endovaskuläre und operative Therapien von Gefäßerkrankungen beim 1. DGA-Interventionskongress | Neue Perspektiven für Gefäßpatienten dank innovativer Verfahren


Berlin/Arnsberg 16. März 2017
. Mit dem 1. DGA-Interventionskongress widmet die Deutsche Gesellschaft für Angiologie den interventionellen Verfahren zur  Behandlung von Gefäßkrankheiten ein eigenes wissenschaftliches Forum. Zwischen dem 30. März und dem 1. April 2017 werden über 120 Gefäßspezialisten aus der ganzen Welt in Arnsberg (Westfalen) die fortschrittlichsten Behandlungsoptionen von venösen und arteriellen Gefäßerkrankungen vorstellen.

Gesamte Pressemitteilung im PDF-Format

Dr. Michael Lichtenberg ist neuer Geschäftsführer der DGA


Verzahnung von konservativer und endovaskulärer Therapie von Gefäßerkrankungen im Vordergrund


Berlin, 05. Januar 2017
. Am 1. Januar 2017 hat Dr. med. Dipl. oec. med. Michael Lichtenberg die Geschäftsführung der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) übernommen. Dr. Michael Lichtenberg ist Chefarzt der Klinik für Angiologie im Klinikum Arnsberg und Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Angiologie, Intensivmedizin, Hypertensiologe (DHL). Außerdem ist er Fellow der European Society of Cardiology.

Gesamte Pressemitteilung im PDF-Format

Login

Geben Sie Ihre E-Mail Adresse und Ihr Passwort ein, um sich im Mitgliederbereich anzumelden.